Bei KI denken viele an große Maschinenhallen mit Robotern oder industrielle Prozesse, die automatisiert optimiert werden. Doch die Technologie wird gerade den Kreativbereich aufmischen.

Wie, das zeigt unter anderem Adobe bei Photoshop: Bei den sogenannten “Neural Filters” werden auf Bildanalyse trainierte KI-Systeme für die schnellere Bearbeitung und Neugestaltung von Motiven eingesetzt.

Besonders eindrucksvoll zeigt sich der Aspekt der automatisierten Neugestaltung bei einem für Porträtbilder entworfenen Filter: Photoshop-Nutzer können einfach per Schieberegler das Alter einer Person verändern, die Dichte des Haares, in welche Richtung sie schaut, eine Brille aus dem Gesicht entfernen und im Gesicht vorhandene Emotionen verstärken.

Deepfake-Fortschritt kommt im Alltag an

Adobes Neural Filters setzen – wie die meisten bildgenerierenden KI-Techniken – auf sogenannte GA-Netzwerke (Erklärung). Die KI-Technik erzielte in den letzten rund fünf Jahren enorme Fortschritte


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.