Silicon-Valley-Veteran Nand Mulchandani ist der neue KI-Chef des Pentagons. Er spricht über den geänderten Fokus seiner Behörde, Killerroboter und KI in China.

In der KI-Abteilung des Pentagon gibt es einen Personal- und Strategiewechsel: Nand Mulchandani ersetzt Lt. Gen. Jack Shanahan, der die Position des Direktors des Joint Artificial Intelligence Centers (JAIC) seit der Gründung im Jahr 2018 innehatte.

Anders als Shanahan ist Mulchandani kein Berufssoldat: Er verbrachte 26 Jahre damit, Startups im Silicon Valley aufzubauen. Diese Erfahrung soll Mulchandani nun einsetzen, um das Pentagon mit Künstlicher Intelligenz zu transformieren.

KI-Logistik gegen COVID-19

Schon unter Shanahan war klar: Das JAIC will die traditionellen Strukturen von Forschung, Entwicklung und Implementierung mit Startup-Flair durchbrechen. Schnelle Iterationen und Prototypen seien notwendig. In 20 Jahren könnten schließlich nur noch Algorithmen gegeneinander kämpfen, sagte Shanahan. Dieser Zeitenwende nähert man sich nicht im Behördentempo.

Der Fokus der Behörde lag bisher auf der Pflege der Ausrüstung durch Predictive Maintenance und KI-gestützter Logistik: Im April stellte das JAIC als Reaktion auf COVID-19 “Project Salus” vor. M…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.