Seit knapp neun Monaten verkauft OpenAI Zugang zu GPT-3. Mehr als 300 Apps nutzen die derzeit mächtigste Sprach-KI.

Im Mai 2020 stellte OpenAI die mächtige Text-KI GPT-3 vor, im Juni 2020 teilte das Unternehmen seine Absicht mit, Zugänge zu GPT-3 zu verkaufen. Nach einer kostenlosen Beta-Phase gab OpenAI im September 2020 dann die Preise bekannt.

Das Potenzial der Sprach-KI war bereits in OpenAIs Forschungsarbeit erkennbar: GPT-3 schreibt glaubwürdige Texte, beantwortet Fragen und kann dank des Few-Shot-Learnings (Erklärung) mit wenigen Beispielen auf neue Textaufgaben umgestellt werden.

Doch lohnt sich die Investition für App-Entwickler? Schließlich gelten GPT-3s Texte als schwer kontrollierbar und die KI fällt negativ durch starke Vorurteile auf.

GPT-3 beantwortet Fragen oder liest Daten aus

Ein neuer Blog-Beitrag von OpenAI beantwortet die Frage nach dem Nutzen der KI im Ansatz: Mittlerweile setzen über 300 Apps und zehntausende Entwickler GPT-3 für Projekte ein. Aktuell generiert GPT-3 laut OpenAI 4,5 Milliarden Wörter pro Tag.

Zu den GPT-3-A…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.