Eine neue Studie zeigt, dass OpenAIs GPT-3 Vorurteile in sich trägt und daraus fragwürdige Texte generiert.

OpenAIs GPT-3 erschien im Mai 2020 als Nachfolgerin der viel diskutierten Sprach-KI GPT-2, deren Veröffentlichung OpenAI Monate zurückhielt, um das Netz vor einer KI-Textschwemme zu schützen.

Die Befürchtung: Mit GPT-2 könnten Unmengen an KI-generierten Texten die sozialen Netwerke, Foren und Blogs durchfluten und dabei Fake-News und Vorurteile verbreiten. Dabei wären von Maschinen und Menschen geschriebene Texte nicht mehr zu unterscheiden.

Diese Befürchtung bewahrheitete sich nicht, es erschienen schnell noch stärkere Text-KIs als Open Source und mittlerweile ist mit GPT-3 das Nachfolgemodell am Markt, das noch viel glaubwürdigere Texte schreibt. Den Zugang zu GPT-3 lässt sich OpenAI bezahlen und bestimmt so, wer Zugriff auf die Textmaschine erhält.

Wie Microsoft mit seinem Einkauf der Nutzungsr…


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.