Ein fataler Missbrauch Künstlicher Intelligenz: Euer Zombie-Ich wird sich in eure Synapsen brennen.

KI für Bildbearbeitung wird mainstreamiger: Die Werkzeuge sind öffentlich verfügbar, der Trainingsaufwand sinkt durch geringere Datenmengen, die für Zuhause verfügbare Hardware für KI-Training ist leistungsfähiger. Entsprechend erscheint mehr und mehr einfache KI-Software, die händisch aufwendige Bildbearbeitung mit nur einem Klick automatisch durchführt bei qualitativ guten Ergebnissen.

Erst kürzlich stellte der Grafiker Nathan Shipley eine Bild-KI vor, die aus Comic-Figuren reale Personen macht. Der Entwickler des jetzt erschienenen Zombie-Generators verwendete für sein KI-Software fast die gleiche Technik: Per sogenanntem Transferlernen (Erklärung) justierte er Nvidias StyleGAN2, das auf die Generierung menschlicher Gesichter spezialisiert ist, auf den Zombie-Output um.

Dafür arbeitete er das KI-Modell so um, dass die ersten Ebenen des neuronalen Netzes aus dem ursprünglichen Gesichtsgenerator und die späteren aus dem Zombiegenerator bestehen. Für die Übertragung des Bildstils nutzte er pix2pixHD, eine ebenfalls von Nvidia frei verfügbare Software.

GAN-Technik macht's möglich: Ich kann mich selbst bei vollem Bewusstsein als Zombie erleben. Ich bin überzeugt. | Bild: MIXED

GAN-Technik macht’s möglich: Der Autor dieser Zeilen kommt auch als Zombie noch sympathisch rüber. Bis er euch das Fleisch von den Knochen nagt. | Bild: MIXED

Ein Tag reichte für das KI-Training

Als Zombie-Datensatz für das KI-Training verwendete der Entwickler rund 300 Internetbilder von Halloween-Zombie-Masken sowie von Personen mit Zombie-Schminke im Gesicht. Die Fotos zog er sich bei der Bilderplattform Pinterest sowie aus der Google Suche und filterte sie per Hand.

Für das KI-Training reichte eine handelsübliche Nvidia 2080 Ti Grafikkarte, die bei einer Bildgröße von 1024 x 1024 Pixeln rund einen Tag arbeitete. Laut des Entwicklers gab es bei der GAN-Entwicklung in den letzten Monaten signifikante Fortschritte: “Ich habe das [Projekt] letztes Jahr mit dem gleichen Datensatz mit CycleGAN versucht, und das Ergebnis war nur ok. Wir haben im letzten Jahr definitiv viel erreicht.”

Den fertig trainierten Zombie-Generator könnt ihr kostenlos auf der Webseite Makemeazombie.com ausprobieren. Der Entwickler beschreibt die einzelnen Arbeitsschritte ausführlich bei Reddit.

GA-Netzwerke (Geschichte) wie das hier zum Einsatz gekommene StyleGAN stecken auch hinter sogenannten Deepfakes, bei denen die KI-Technik für eine möglichst realistische Bild- oder Videofälschung eingesetzt wird. Forscher untersuchen, wie diese mit KI gefälsche Medien verlässlich erkannt werden können.

Weiterlesen über Künstliche Intelligenz:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.