Microsoft gibt Einblick in eine Künstlichen Intelligenz, die in Indien hilft, Gebärmutterhalskrebs zu bekämpfen.

Kabetec VR-Brille

Mit Künstlicher Intelligenz will Microsoft grundlegenden Problemen in Indien begegnen, etwa Blindheit bekämpfen, Herzerkrankungen vorhersagen, Ernteerträge erhöhen und Autofahrer besser ausbilden.

Auf dieser Liste steht auch die Bekämpfung von Gebärmutterhalskrebs: In Indien sterben mehr Frauen an Gebärmutterhalskrebs als in allen anderen Ländern der Erde. Jährlich werden dort rund 67.000 Todesfälle gemeldet – von weltweit 260.000.

Im September 2018 startete Microsoft eine Kooperation mit dem indischen Medizinunternehmen SRL Diagnostics, um ein KI-Netzwerk für Pathologen zu bauen. SRL Diagnostics ist Indiens größter Dienstleister für Pathologie und Radiologie. Die Firma analysiert unter anderem sogenannte PAP-Abstriche, mit denen frühe Formen von Gebärmutterhalskrebs entdeckt werden können.

Jährlich erhält SRL Diagnostics mehr als 100.000 solcher Proben. Einzelne Teams analysieren zwischen 200 und 300 Abstriche täglich. Doch in diesen Teams arbeiten nur wenige sogenannte Zythopathologen, das sind Experten für Gebärmutterhalskrebs.

KI sortiert vor

Von den 100.000 Proben sind circa 98 Prozent unauffällig. Microsofts Kooperation soll sicherstellen, dass die restlichen zwei Prozent von den richtigen Experten geprüft werden.

Damit die KI die unauffälligen Abstriche aussortieren kann, wurde sie mit tausenden Bilder…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.