KI-Forscher haben eine Schach-KI veröffentlicht, die wie ein Mensch spielt. Was das soll und wie ihr gegen sie spielen könnt.

Schachweltmeister Garry Kasparov verlor bereits 1997 gegen IBMs Deep Blue in einem aufsehenerregenden Schachduell. Deepminds AlphaZero erschien 2017, spielt noch besser Schach als Deep Blue und veränderte sogar das Spiel von Weltmeister Magnus Carlsen.

Kurz: In puncto Leistung hat Künstliche Intelligenz bei Schach schon alles bewiesen.

Forscher von Microsoft und den Universitäten Cornell und Toronto veröffentlichen nun eine Schach-KI, die einen anderen Weg einschlägt: “Maia” soll wie ein Mensch spielen.

KI-Training mit mehr als 100 Millionen Spielen

Die Forscher nutzen für ihre Schach-KI Leela, ein Open-Source-System, das auf Deepminds AlphaZero basiert. Doch anders als Deepminds System lernt Maia Schach nicht im Spiel gegen sich selbst.

Stattdessen trainierten die Forscher neun Versionen von Maia mit jeweils zwölf Millionen menschlichen Schachpartien verschiedener Level (Elo 1.100 bis 1.900). Während des KI-Trainings bekam Maia hunderte Millionen Positionen zu sehen und musste den jeweils nächsten Zug vorhersagen.

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.