Eine Künstliche Intelligenz hört beim Notruf mit und analysiert die Stimme des Anrufers sowie die Inhalte des Gesprächs. Sie soll einen Herzstillstand verlässlicher erkennen können als der Ersthelfer am Telefon.

Kabetec VR-Brille

Das dänische Startup Corti entwickelt eine Sprachanalyse-KI, die den Notruf dabei unterstützt, einen Herzstillstand schneller zu diagnostizieren und entsprechende Hilfestellung zu leisten.

Die Software funktioniert wie ein persönlicher Assistent: Sie hört das Gespräch mit und protokolliert es. Die wichtigsten Informationen fasst sie für den Ersthelfer in wenigen Stichpunkten zusammen und unterstützt bei den Fragen.

Laut Corti analysiert die Künstliche Intelligenz, was der Anrufer sagt und wie er es sagt, beispielsweise in welchem Tonfall und mit welcher Atemfrequenz. Hat die KI genug Signale für einen Herzstillstand gesammelt, schlägt sie Alarm. Der Ersthelfer kann die notwendigen Schritte für eine Reanimation einleiten und den Notfallarzt vorbereiten.

KI soll verlässlicher und schneller als der Mensch sein

Laut Corti diagnostiziert die KI besser als der Mensch: Bei noch unveröffentlichten Tests an über 160.000 historischen Notrufen identifizierte die Software 93,1 Prozent der Herzstillstand-Anrufe korrekt. Menschliche Ersthelfer schafften nur 72,9 Prozent.

Und sie brauchten dafür auch noch länger, nämlich durchschnittlich 79 Sekunden. Die KI kam durchschnittlich nach 48 Sekunden zu ihrem Ergebnis. Mensch und KI sollen in etwa gleich …

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.