Auf ein schweres Erdbeben folgen Nachbeben: Sie sind stark genug, um signifikanten Schaden anzurichten. Ein neu entwickeltes KI-System soll vorhersagen, wo sie passieren.

Sogenannte Nachbeben können nach einem besonders schweren Erdbeben über mehrere Monate hinweg auftreten. Besonders gefährlich sind sie, da sie durch das Hauptbeben geschwächte Strukturen weiter beschädigen oder gar zum Einsturz bringen können.

Wüssten Helfer, wann und wo Nachbeben auftreten, könnten sie beispielsweise Gebäude sichern und eine bessere Erstversorgung organisieren.

KI lokalisiert Nachbeben

KI-Forscher von der Universität Harvard und Google stellen ein Deep-Learning-Netz vor, das Nachbeben deutlich präziser lokalisieren kann als bisherige Methoden.

Sie trainierten die KI mit 131.000 Datensätzen von Erdbeben samt ihrer Nachbeben. Das System untersuchte die Datensätze auf Muster.

Anschließend wendeten die Forscher die trainierte KI auf 30.000 frische Datensätze an und überprüften die Genauigkeit ihrer Vorhersagen. Das Ergebnis: Die KI lokalisierte Nachbeben signifikant genauer als das bislang von Seismologen eingesetzte Messsystem “Coulomb failure stress change“.

Auf einer Skala von 0 bis 1 – wobei 0.5 dem Zufall entspricht – erreichte das KI-System die Wertung 0.849. Die bisherige Method…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.