Künstliche Intelligenz: Google-KI AutoML kreiert neue, effizientere KI

Künstliche Intelligenz: Google-KI AutoML kreiert neue, effizientere KI

Für Googles KI-Forscher ist es ein Meilenstein, für KI-Gegner der Albtraum: Eine Künstliche Intelligenz kreiert ein eigenes KI-System, das besser funktioniert als ein vergleichbares von Menschen geschaffenes System.

Im Mai 2017 kündigte Google auf der eigenen Entwicklerkonferenz I/O das KI-Projekt „AutoML“ an, eine Künstliche Intelligenz, die untergeordnete KI-Systeme entwickeln, evaluieren und optimieren kann.

In einem aktuellen Beispiel kreierte diese Controller-KI ein auf Computer Vision spezialisiertes KI-System, das in Videos in Echtzeit einzelne Objekte wie Menschen oder Autos erkennen kann (siehe Titelbild).

___STEADY_PAYWALL___

Der spezielle Dreh von AutoML: Das künstliche neuronale Netz bewertet die Genauigkeit der Bildanalyse der untergeordneten KI und nutzt diese Feedbackschleife, um deren Präzision zu verbessern.

Besser als vom Menschen entwickelte KI-Systeme

Im eigenen Blog veröffentlichten Google-Forscher Anfang November die Ergebnisse des Programmiertricks: Die untergeordnete KI wurde anhand zweier wissenschaftlicher Datensätze evaluiert – ein standardisierter Maßstab für Bildanalyseverfahren – und konnte bei diesem Test laut den Forschern bessere Ergebnisse erzielen als alle vom Menschen geschaffenen Systeme: Sie analysierte Objekte mittels Bildanalyse mit einer Präzision von 82,7 Prozent, das ist um 1,2 Prozent präziser als die zuvor besten KI-Systeme, die sich dieser Aufgabe stellten. Hinzu käme eine Effizienzsteigerung beim Rechenprozess um vier Prozent.

Google veröffentlicht das KI-System als Open-Source-Code. Es soll der KI-Gemeinschaft als Grundlage dienen, um maschinelle Lernverfahren zu optimieren und zukünftige Probleme bei Computer-Vision-Verfahren zu lösen. Die Google-Forscher erwarten, dass die eigene Erfindung bei vielen zukünftigen Computer-Vision-Systemen zum Einsatz kommt.

Im gleichen Moment dürfte das Verfahren bei KI-Kritikern für Stirnrunzeln sorgen. Deren Bedenken drehen sich meist darum, dass die Menschheit die Kontrolle über sich verselbstständigende Algorithmen verlieren könnte.

Die Menschheit ist laut führenden Forschern bei Künstlicher Intelligenz "im Blindflug". Ein neuer KI-Index soll aufklären.

Künstliche Intelligenz: Neuer Index soll KI-Fortschritt transparent machen

Zugegeben, Lo-Fi Black Metal ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Aber die Künstliche Intelligenz macht gemessen am Original einen guten Job bei der eigenen Interpretation des Genres.

Dieses Metal-Album wurde von einer Künstlichen Intelligenz kreiert

| Featured Image: Google