Um im KI-Wettrennen den vermuteten Rückstand auf die USA und China aufzuholen, stellt die EU eine KI-Agenda vor – und will bis 2020 hohe Investitionen auslösen.

Kabetec VR-Brille

Zunächst sollen im Rahmen des Innovationsprogramms “Horizon 2020” 1,5 Milliarden Euro in KI-Technologien investiert werden. Diese Gelder sollen weitere Investitionen über 2,5 Milliarden Euro auslösen, so die Hoffnung in Brüssel.

Um mit Asien und Nordamerika bei KI gleichzuziehen, sollen bis 2020 allerdings geschätzte 20 Milliarden Euro notwendig sein. Diese Gelder sollen aus dem privaten Sektor kommen. Die EU möchte mit gezielten Investitionen Wachstum unterstützen und Forschungseinrichtungen stärken, heißt es bei der Vorstellung der KI-Agenda.

“So wie die Dampfmaschine und die Elektrizität das in der Vergangenheit gemacht haben, verändert nun die Künstliche Intelligenz die Welt”, sagt Andrus Ansip, Vizepräsident der Europäischen Kommission und Kommissar für den digitalen Binnenmarkt. “Das stellt uns vor neue Herausforderungen, die Europa gemeinsam angehen sollte, damit jeder mit Künstlicher Intelligenz zurecht kommt.”

Erst vor wenigen Tagen warnten europäische Spitzenforscher vor einem KI-Rückstand ihres Kontinents. Um nicht abgehängt zu werden, fordern sie die Einrichtung eines länderübergreifenden KI-Instituts.

Ethische und rechtliche Leitlinien für KI

Neben der finanziellen Unterstützung will die EU Künstliche Intelligenz e…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.