Ein neuer Bericht beleuchtet Chinas zivile und militärische KI-Strategie und die Gründe hinter den hohen KI-Investitionen.

Autor des Berichts ist Gregory C. Allen, er arbeitet für die amerikanische Denkfabrik „Center for a New American Security” (CNAS). CNAS entwickelt nationale Sicherheitskonzepte, die politische Entscheidungsträger informieren sollen.

Allen besuchte 2018 diplomatische, militärische und kommerzielle KI-Konferenzen in China. Dort nahm er an Treffen mit Führungskräften der jeweiligen Sektoren Teil.

China strebt internationale Führungsrolle an

2017 veröffentlichte China die eigene Künstliche-Intelligenz-Strategie “New Generation Artificial Intelligence Development” (AIDP). Die Förderung von KI trage zur Wettbewerbsfähigkeit und nationalen Sicherheit bei, heißt es in dem Papier.

Für China sei daher eine führende Position in KI-Technologie die Grundvoraussetzung für eine wirtschaftliche und militärische Führungsrolle, schreibt Allen in seinem Bericht.

Er schätzt, dass China Dutzende Milliarden US-Dollar in KI investiert. Mindestens zwei regionale Regierungen hätten sich verpflichtet, etwa 15 Milliarden US-Dollar für KI-Entwicklung auszugeben.

Chinas geopolitische Strategie setzt auf die militärische Nutzung Künstlicher Intelligenz

China investiert in autonome Waffensysteme

China sehe KI im weltweiten Wettbewerb als Chance, wirtschaftlich und militär…

Der MIXED.de XR-Podcast #178

Jetzt reinhören: Tik-Tok-Deepfakes, Neon-Wesen und VR-Gewalt | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.