In China haben zwei KI-Nachrichtensprecher ihren Dienst aufgenommen. Ihr Vorteil: Sie sind günstig und können ununterbrochen Nachrichten vorlesen.

Die KI-Moderatoren wurden am Mittwoch auf der World Internet Conference im chinesischen Wuzhen vorgestellt. Entwickelt wurden sie von der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua und der Suchmaschine Sogou.

In der Ankündigung bezeichnet Xinhua die KI-Nachichtensprecher als “Mitglieder des Nachrichtenteams”, die 24 Stunden täglich arbeiten können und dabei auch noch Produktionskosten sparen und die Effizienz steigern.

Einer der Moderatoren spricht Chinesisch, der andere Englisch. Sie sollen auf der offiziellen Internetseite der Nachrichtenagentur und auf diversen Social-Media-Plattformen zum Einsatz kommen.

Echte Nachrichtensprecher maschinell geklont

Wie die künstlichen Nachrichtensprecher generiert wurden, ist nicht bekannt. Da die Nachrichtenagentur von KI-Moderatoren spricht, handelt es sich vermutlich um digitale Doppelgänger echter Nachrichtensprecher, die mittels maschinellen Lernens “geklont” wurden.

Xinhua nahm wahrscheinlich Bild- und Audiomaterial der menschlichen Nachrichtensprecher und trainierte damit ein künstliches neuronales Netz,…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.