Microsofts Präsident und Leiter der Rechtsabteilung Brad Smith fordert Regulierungen für KI-Überwachung.

Mit KI-Bildanalyse ausgerüstete Überwachungskameras sind keine einfachen Aufnahmegeräte mehr, die ein Videosignal an menschliche Beobachter durchschleifen. Sie analysieren und bewerten die Bildinhalte – schneller, als es ein Mensch jemals könnte.

Diese KI-Kameras sollen beispielsweise Videos nach Personen durchsuchen, Ladendiebe an Gesten erkennen, Waffen entdecken und Alarmsysteme auslösen, Grenzkontrollen durchführen oder das Verhalten von Ladenbesuchern auswerten.

“Das könnte bedeuten, dass immer, wenn man einen Laden betritt, der Inhaber weiß, wie lange der letzte Besuch zurückliegt, welche Produkte man angesehen und welche man gekauft hat”, sagt Smith auf dem Web Summit 2018 in Lissabon (siehe Video unten).

“Tiefgreifende Auswirkungen auf bürgerliche Freih…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.