Frankreich rollt KI-gestützte Überwachungstechnologie aus, um die Einhaltung der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr zu kontrollieren.

In der Pariser Metro guckt ab sofort KI mit: Überwachungskameras in der Station Châtelet-Les Halles werden mit einer KI-gestützten Software ausgerüstet, die Atemschutzmasken in den Gesichtern der Menschen identifizieren und protokollieren kann. In Frankreich sind die Masken im öffentlichen Nahverkehr ab dem 11. Mai Pflicht.

Ziel sei es nicht, eine fehlende Maske zu bestrafen, sondern eine anonymisierte Statistik darüber zu erheben, wie viele Menschen der Maskenpflicht folgen. Diese Statistik soll Behörden als Entscheidungshilfe dienen. Zunächst ist ein Testlauf für drei Monate geplant, berichtet Bloomberg.

Laut des französischen Software-Entwicklers Datakalab identifiziert die KI-Software keine einzelnen Personen. Die Software sei außerdem im Einklang mit den europäischen Datenschutzregeln.

KI-Upgrade für Standardkameras

Neben Paris setzt auch Cannes die Datakalab-Software in Bussen ein, um die Maskennutzung zu prüfen. Herkömmliche, bereits installierte Überwachungskameras werden dafür mit einem schlanken Prozessor aufgerüstet, der die KI-Software steuert und die visuellen Daten lokal analysiert.

Aus dieser Analyse entsteht dann eb…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.