Deepmind geht neue Partnerschaft zu KI für Biologie ein

Deepmind geht neue Partnerschaft zu KI für Biologie ein

Deepmind geht eine Partnerschaft mit dem renommierten UK-Forschungsinstitut „The Crick“ ein. Gemeinsam wollen die Organisationen den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Biologie und Biomedizin voranbringen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Künstliche Intelligenz wirkt sich schon heute unmittelbar auf unseren Alltag aus, etwa beim autonomen Fahren, durch generative KI-Systeme wie DALL-E 2 oder Handtracking für VR-Brillen. Neben diesen direkten Anwendungsszenarien kann KI ein Werkzeug sein, das die Wissenschaft beschleunigt – und so unsere Zukunft indirekt, aber womöglich in einem viel größeren Ausmaß beeinflusst.

KI soll wichtige biologische und biomedizinische Fragen bearbeiten

Deepmind zeigt mit der Proteinfaltungsprognose-KI AlphaFold bereits eindrucksvoll, wie ein einzelnes KI-Werkzeug wissenschaftliche Disziplinen nach vorn bringen kann. Das britische KI-Unternehmen gründete im März 2022 gemeinsam mit Alphabet zudem Isomorphic Labs, ein neues Unternehmen, das Biologie und Informatik zusammenführen soll.

Die Partnerschaft mit dem Francis Crick Institut (bis Juli 2011: UK Centre for Medical Research and Innovation) knüpft unmittelbar an diese Bestrebungen an: Die beiden Organisationen wollen laut eigenen Angaben mit maschinellem Lernen und KI das „Verständnis von Biologie verbessern“.

Biologie kommt im KI-Zeitalter an

Eine genaue Vorhabensbeschreibung legen die beiden Organisationen noch nicht vor. Sie heben explizit das Design von Proteinen und die Genomik als Forschungs- und Anwendungsszenarien hervor. Geplant ist die Partnerschaft für „mehrere Jahre“.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Deepmind will im Crick Institut ein Labor aufbauen, in dem das Know-how der Biologen und Biologinnen mit dem KI-Wissen von Deepmind-Forschenden zusammenläuft. Ziel sei es, in Laborexperimenten „wichtige biologische und biomedizinische Fragen zu beantworten“, so Crick-Direktor Paul Nurse.

„Das Crick ist ein weltbekanntes Forschungsinstitut. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, da wir in eine neue Ära eintreten, in der KI-Methoden dazu beitragen können, alle Aspekte biologischer Systeme zu modellieren und neue Entdeckungen zu beschleunigen“, sagt Pushmeet Kohli, Leiter der Abteilung KI für Wissenschaft bei Deepmind.

Empfohlener Beitrag

Alyx sitzt auf einer Mauer mit der Zitadelle im Hintergrund
Half-Life: Alyx – Ein Jahr später
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Quellen: The Crick Institute