Das Risikokapitalunternehmen Loup Ventures hat mal wieder KI-Assistenten befragt: Der Google Assistant liegt wie gehabt vorne, aber Alexa gelingt der größte Sprung.

Zweimal im Jahr stellt Loup Ventures dem Google Assistant, Apples Siri und Amazons Alexa dieselben 800 Fragen und dokumentiert die Fortschritte. Getestet wird einerseits das Sprachverständnis, also ob der Sprachbefehl korrekt aufgenommen wurde, andererseits der Mehrwert der Antwort auf den Sprachbefehl.

Bemerkenswert ist, dass mittlerweile alle drei Assistenten in nahezu 100 Prozent aller Fälle den Menschen korrekt verstehen. Die Zeiten, in denen man Wort für Wort ins Mikrofon buchstabieren musste für eine exakte Transkription scheinen endgültig vorbei zu sein. Offenbar lohnt sich die Investition in menschliche Prüfer aller drei Unternehmen.

Bei der Qualität der Antworten liegt Googles Assistant nach wie vor deutlich vorne (86 % 2018 auf 93 % 2019) und konnte sich noch weiter von Siri distanzieren. Allerdings wird auch Apples KI-Stimme besser (79 % 2018 auf 83 % 2019) . Amazons Alexa holte im Vergleich zum Vorjahr deutlich auf von 61 Prozent korrekte Antworten auf beinahe 80 Prozent. Google und Siri haben den Vorteil, dass sie nativ ins jeweilige Betriebssystem integriert sind.

[caption id="attachment_95400" align="aligncenter" wi…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.