Japan: KI als Lebensretter erkennt reißende Meeresströmungen

Japan: KI als Lebensretter erkennt reißende Meeresströmungen

Plötzlich auftretende reißende Strömungen können beim Schwimmen im Meer lebensgefährlich sein. Ein KI-System soll sie erkennen und automatisch Hilfe rufen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Sogenannte Brandungsrückströme oder Rippströme treten plötzlich auf: Die schmale Wasserströmung ist örtlich begrenzt und führt vom Ufer weg, durchbricht dabei die Wellen. Unerfahrene Schwimmer und Schwimmerinnen, die in so eine Strömung geraten, dagegen ankämpfen und in Panik geraten, ermüden schnell und sind in Lebensgefahr. Der Sog trägt sie ins Meer hinaus, der Weg zurück zum Ufer ist zu weit. Diese Strömungen sind eine häufige Ursache für Rettungseinsätze an Stränden.

KI erkennt Strömungen und schlägt Alarm

In der Präfektur Kanagawa südlich von Tokio soll ein Video-basiertes KI-System dabei helfen, diese lebensgefährlichen Strömungen zu erkennen und Rettungsschwimmer:innen zu alarmieren. 60 Prozent der Todesfälle durch Ertrinken in Kanagawa sind auf solche Brandungsrückströme zurückzuführen, berichtet die japanische Zeitung The Mainichi.

Die Strömungsüberwachung erfolgt über eine auf einem Pfahl montierte Webkamera, die Strömungen und Schwimmer:innen in deren Nähe identifiziert. Das System schickt dann automatisch eine Benachrichtigung auf die Smartwatch von Rettungsschwimmer:innen, die einen Rettungseinsatz starten können.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

KI kommt an vielen Stellen beinahe unbemerkt im Alltag an

Entwickelt wurde das KI-System von der Japan Lifesaving Association gemeinsam mit der Chuo Universität in Tokio. Das Team sammelte im Winter 2021 ein halbes Jahr lang Strömungsdaten, um das System zu trainieren. Die Strömungskontrolle ist am Yuigahama Beach der Stadt Kamakura im Einsatz – ein bei Surfer:innen beliebter Strand.

Die Strömungskontrolle ist ein weiteres Beispiel, wie Künstliche Intelligenz im Alltag ankommt und Nutzen stiftet – neben gehypten Systemen für die Text- und Bildgenerierung wie DALL-E 2 oder GPT-3. Hier haben wir zehn weitere Beispiele für KI im Alltag gesammelt.

Empfohlener Beitrag

Eine Straßenszene mit Brücke und Fahrradfahrer rechts. Das AR Hud zeigt den Weg auf der Straße an, erkennt die Höhe der Brücke und den Fahrradfahrer rechts.
Schaut euch Panasonics AR-Hud für Autos im Einsatz an
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.
Quellen: The Mainichi