Hunderoboter Spot: Günstige China-Alternative geht Gassi

Hunderoboter Spot: Günstige China-Alternative geht Gassi

Der Hunderoboter Spot ist seit Jahren das Aushängeschild der US-Roboterfirma Boston Dynamics. Jetzt gibt es einen deutlich günstigeren Hunderoboter aus China, der aber nicht in direkter Konkurrenz stehen dürfte.

Seit Sommer 2020 verkauft Boston Dynamics den Hunderoboter Spot. Der Preis: 75.000 US-Dollar für das Basismodell ohne Zubehör wie einen praktischen Roboterarm fürs Türen öffnen.

Zwar richtet sich Boston Dynamics bei der Vermarktung rein an die Industrie und staatliche Organisationen wie die Polizei – letzteres nicht immer mit Erfolg. Diese Ausrichtung ändert jedoch nichts daran, dass der Roboterhund auch in der freien Wildbahn ankommt und dort für, nun ja, ungewöhnliche private Einsatzzwecke herhalten muss.

___STEADY_PAYWALL___

Unitree Go1: Mehr als „Spot bei Wish“ bestellt?

Das chinesische Unternehmen Unitree Robotics schickt sich an, Spot im Endverbrauchermarkt mit einer günstigeren Mini-Version Konkurrenz zu machen: Der „Unitree Go1“ ist ebenfalls ein vierbeiniger, hundeähnlicher Roboter, der allerdings schon ab einem bei Preis von 2.700 US-Dollar in der Version Go1 Air startet.

Go1 liegt bei 3.500 US-Dollar und Go1 Edu kostet immerhin 8.500 US-Dollar. Die teureren Versionen kommen mit umfangreicherer Sensorik und schnelleren Prozessoren. Die Edu-Version bietet eine eigene Programmierschnittstelle.

Ähnlich wie Spot orientiert sich Go1 per Computer Vision über zahlreiche Stereo-Kameras im Raum. Hinzu kommen Hyperschallsensoren. | Bild: Unitree Robotics

Ähnlich wie Spot orientiert sich Go1 per Computer Vision über zahlreiche Stereo-Kameras im Raum. Hinzu kommen Hyperschallsensoren. Die Sensorik ist über den kompletten Roboterkörper verteilt. | Bild: Unitree Robotics

Das Gewicht liegt bei allen Varianten bei leichten zwölf Kilogramm. Der Original-Spot bringt mit rund 30 Kilogramm gut das doppelte Gewicht auf die Waage. Go1 soll bis zu 17 km/h schnell werden.

Zum Akkuverbrauch macht Unitree Robotics keine genauen Angaben, die Rede ist lediglich von einer „verlängerten Batterielebensdauer“. Boston Dynamics Spot schafft bis zu 90 Minuten Batterielaufzeit bei einer Maximalgeschwindigkeit von 6,4 km/h, ist also deutlich langsamer als Go1.

Mini-Hunderoboter sind bezahlbar und alltagstauglich – und jetzt?

Den Demonstrationen lässt sich entnehmen, dass Spot seinem Herrchen oder Frauchen automatisch folgen und Hindernissen ausweichen kann. Der Roboterhund orientiert sich dabei über fünf stereoskopisch sehende Fischaugenobjektivpaare sowie drei Paare Hyperschallsensoren. Verarbeitet wird die visuelle Datenmasse KI-gestützt, bis zu 1,5 Teraflops Rechenleistung soll der Mini-Robohund erreichen.

Stellt sich die Frage, was man mit dem kleinen Gefährten nützliches anstellen könnte. Zwar ist Go1 viel günstiger als Spot, aber rund 2.700 US-Dollar sind noch immer viel Geld.

Im Werbevideo schlägt Unitree Robotics den Hunderoboter als Gefährten bei Spaziergängen vor, als Tanzpartner, als Wasserträger bei sportlichen Ausflügen oder als beweglichen Einkaufskorb im Supermarkt. Auch spektakuläre Stunt-Sprünge soll der Roboterhund unfallfrei vorführen können.

Anders gesagt: Unitree Robotics hat einen Roboter gebaut. Wofür, das müsst ihr entscheiden. Der günstige China-Hunderoboter ist in jedem Fall mindestens ein Indiz, dass die ausgefeilte Roboter-Bewegungstechnik für mechanische Vierbeiner langsam eine für Endverbraucher bezahlbare Marktreife erreicht.

Quelle & Bilder: Unitree Robotics Go1

Weiterlesen über Roboter und KI: