Update: 27.07.2020

HP-Vertriebspartner Schenker Technologies kündigt an, dass die HP Reverb 2 noch bis zum 31. Juli 2020 zum günstigeren Vorbestellpreis von rund 584 Euro zu haben ist – inklusive der Mehrwertsteuer-Reduktion von 19 auf 16 Prozent. Ab dem 1. August 2020 kostet die VR-Brille dann rund 681 Euro. Die Vorbestellung ist bei bestware.com möglich.

Die Auslieferung der VR-Brille ist wie gehabt für Ende September 2020 geplant.

Ursprünglicher Artikel vom 2. Juli:

Die HP Reverb G2 will die größten Nachteile der Vorgängerbrille beheben und sich preislich und technisch geschickt zwischen Oculus Rift S und Valve Index platzieren. Nun ist der deutsche Vorbestellstart bekannt.

Den größten Vorteil der HP Reverb hat die G2 geerbt: Sie löst mit 2.160 mal 2.160 Bildpunkten pro Auge auf und liefert damit eines der schärfsten Bilder aller VR-Brillen. Die LC-Displays wurden insofern verbessert, als sie jetzt eine bessere Helligkeit ohne Grauschleier bieten.

Die VR-Brille wurde in enger Zusammenarbeit mit Valve und Microsoft entwickelt. Von Valve stammen die erstklassigen Ohrlautsprecher, die auch bei Valve Index zum Einsatz kommen sowie ein neueres, bequemeres Gesichtspolster, von Microsoft das Trackingsystem der Windows-Brillen.

Das Trackingvolumen wurde dank zweier zusätzlicher Trackingkameras an den Seiten des Gehäuses bedeutend vergrößert und die Controller überarbeitet. Sie ähneln jetzt den Touch-Controller der Oculus Rift S (Guide) und Oculus Quest (Test).

Echte Konkurrenz für Rift S und Valve Index?

Falls HP Reverb G2 ihre Versprechen erfüllt, erwartet VR-Nutzer die erste richtige Alternative zum aktuellen Preis-Leistungs-Sieger Oculus Rift S (Test). Zu einem Aufpreis von 140 Euro erhalten Käufer eine VR-Brille, die die größten Schwächen von Facebooks PC-VR-Gerät behebt: Sie kommt mit erstklassigen LC-Displays, einer hervorragenden Audiolösung und einem mechanischen IPD-Regler zur Einstellung des Linsenabstands. Für eine vergleichbar gute VR-Brille müssen Käufer zur Valve Index (Test) greifen, die mit mehr als 1.000 Euro zu Buche schlägt (siehe VR-Brillenvergleich).

Der laut eigenen Angaben offizielle und momentan einzige Pre-Ordner-Partner im deutschensprachigen Raum, nämlich Schenker Technologies, bietet ab dem 6. Juli eine Vorbestellmöglichkeit für die HP Reverb G2. Die VR-Brille kostet inklusive Versand knapp 584 Euro. Ausgeliefert werden soll das Gerät im Herbst 2020.

Schenker Technologies verkauft außerdem die zweite Generation des Datenhandschuhs Manus Prime, die am 20. Juli in den Handel kommen soll sowie die drei autarken VR-Brillen Pico G2 4K, Pico Neo 2 und Pico Neo 2 Eye mit integrierter Blickerfassung.

Quelle: Schenker Technologies, Titelbild: HP

Weiterlesen über HP Reverb:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Exit VR | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.