JPMorgan Chase setzt die nächsten fünf Jahre auf KI-generierte Werbung. Der Grund: Sie ist angeblich bereits jetzt erfolgreicher als menschliche Marketing-Experten.

Mit der US-amerikanischen Bank JPMorgan Chase & Co. setzt nun eine der größten Banken der Welt in allen Geschäftsbereichen auf KI-generierte Werbung.

Die Bank verkündete eine fünfjährige Kooperation mit der Marketing-Firma Persado. Das New Yorker Unternehmen setzt Künstliche Intelligenz für Marketing-Kampagnen ein und hat mittlerweile über 250 Kunden, darunter große Marken wie Dell oder Vodafone. Persado startete 2012 und konnte sich in mehreren Finanzierungsrunden 66 Millionen US-Dollar Investorenkapital sichern.

Persado arbeitete bereits die letzten drei Jahre in einem Pilotprojekt der Bank. In diesem setzte die Firma KI-generierte Werbung für Karten- und Hypothekengeschäfte ein. Die Ergebnisse waren für die Banker so beeindruckend, dass die KI-Werbung jetzt für alle Produkte und Plattformen genutzt werden soll.

Persados KI lernt aus der Praxis

Das Unternehmen hat für das Training der KI über eine Million Wörter und Phrasen von Marketingspezialisten gesammelt, strukturiert und bewertet.

Welche Worte lösen welche Gefühle aus? Wie ist ein Marketing-Pitch strukturiert? Welche linguistischen Strukturen und emotionalen Momente zeichnen erfolgreiche Werbung aus? So erschafft die KI verschiedene Slogans oder Werbetexte in 25 Sprachen.

Persados KI lernt außerdem mit jeder Marketing-Kampagne, indem sie Klickzahlen und andere Erfolgsindikatoren auswertet. Diese Rückmeldung optimiert mit jeder neuen Werbekampagne die Arbeitsweise der KI, indem sie etwa emotionale Profile der Zielgruppe anlegt und die in den Anzeigen genutzte Sprache auf diese anpasst.

KI-Anzeigen wurden teils doppelt so häufig geklickt

Die KI-generierten Anzeigen unterscheiden sich nur minimal von ihren menschengemachten Varianten. So schrieben Menschen etwa “Access cash from the equity in your home”, die KI textete “It’s true – You can unlock cash from the equity in your home”.

Der kleine Unterschied wirkt sich laut JPMorgan Chase groß aus: KI-generierte Anzeigen seien teils mehr als doppelt so häufig geklickt worden wie menschengemachte, heißt es seitens der Bank.

Persados Technologie soll nun die gesamte Werbung für JPMorgan Chase verbessern: egal ob Plakatwerbung, Facebook-Anzeigen oder Mail-Werbung. Es sei der erste Kunde, der Persados KI-Marketing plattformübergreifend einsetzt, so die Marketing-Firma.

Quellen: Adage.com, TechCrunch

Weiterlesen über Künstliche Intelligenz:


MIXEDCAST #169: Deepfake-Hollywood und VR-Hoffnung Oberhausen | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.