Graphcore stellt für KI-Berechnungen spezialisierte Chips her. Nach internen Benchmarks wähnt sich das Start-up vor Marktführer Nvidia.

Graphcore greift den Chip-Giganten Nvidia an: Das 2016 gegründete KI-Chip Start-up stellte seine neuen KI-Computing-Lösungen IPU-M2000 und IPU-POD64 vor, die auf den von TSMC für Graphcore produzierten KI-Chip Colossus Mk2 GC200 IPU setzen.

Der Mk GC200-Chip wird im 7nm-Prozess hergestellt. Er trägt mehr als 59,4 Milliarden Transistoren auf einem 823mm² großen Chip mit 1.472 separaten IPU-Kernen.

Zusammen mit der Bekanntgabe der weltweiten Verfügbarkeit veröffentlicht Graphcore interne Benchmarks, in denen die eigenen Computing-Lösungen mit Nvidias aktuell schnellstem KI-Chip A100 GPU verglichen werden.

So soll das IPU-POD64, bestehend aus 16 IPU-M2000-Servern mit jeweils vier Mk2 GC200-Chips, Googles großes KI-Sprachmodell BERT 5,3 Mal schneller trainieren als Nvidias DGX A100 mit acht Nvidia A100 GPUs.

| Graphcore BERT Large Training Benchmarks

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.