Das komplexe Brettspiel Go ist unwiederbringlich an die Maschinen verloren: Die neue KI AlphaGo Zero von Googles Deepmind übertrumpft den alten KI-Champion AlphaGo um ein Vielfaches.

Kabetec VR-Brille

Für die KI-Forschung war es ein Durchbruch wie die Mondlandung für die Raumfahrt: Im März 2016 besiegte Googles Künstliche Intelligenz AlphaGo den südkoreanischen Go-Meister Lee Sedol. AlphaGo lernte das Spiel durch die Analyse von Millionen menschlicher Spielzüge und basierend darauf genauer Vorhersagen des Spielverlaufs.

Die Nachfolgeintelligenz AlphaGo Zero benötigt diese menschliche Vorlage nicht mehr. Sie lernt die richtigen Spielzüge von Grund auf, indem sie das Go-Spiel gegen sich selbst trainiert. Die KI startete ohne Vorwissen in die erste Go-Partie, nur mit einem “mächtigen Suchalgorithmus” ausgestattet. Während der Partie aktualisierte sich Zero selbst und lernte, Spielzüge vorherzusehen.

Eine gewonnene Partie wurde mit Punkten belohnt und das neue Wissen war Ausgangsbasis für das nächste Go-Match gegen sich selbst. So verbesserte Zero das eigene Spielgeschick kontinuierlich. Laut Google gab es – von der anfänglichen Codierung abgesehen – keine menschliche Einmischung in den Lernprozess. Historische Daten wurden nicht benötigt.

In drei Tagen war Zero auf dem Niveau des Vorgängers, der Lee Sedol besiegte, und bügelte ihn in 100 Go-Partien hundertmal weg. Einen Wissensstand, für den die Menschheit laut Google tausende Jahre gelernt habe, erreichte Zero in wenigen Tagen. Insgesamt trainierte die KI 40 Tage, am Ende konnte sie die bis dato mächtigste Version von AlphaGo in 90 Prozent der Partien besiegen.

GIF

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.