Googles gesprächige Telefon-KI Duplex kommt in Europa an.

Kabetec VR-Brille

Mit der Telefon-KI Duplex startet Google ein interessantes Experiment: Können wir Maschinen, die wie Menschen klingen, lästige Gespräche für uns erledigen lassen?

Als ein solches lästiges Gesprächsszenario hat Google Reservierungen in Restaurants identifiziert. Die Besonderheit von Duplex ist ein überzeugender Redefluss, der von einer menschlichen Stimme kaum mehr zu unterscheiden ist.

Seit November 2018 verteilt Google die Duplex-Funktion auf US-Smartphones als Bestandteil der Assistant-Software.

Duplex jetzt in mehr Ländern verfügbar

Jetzt geht Duplex auch in Australien, Kanada und UK an den Start (via Venturebeat). Schon seit Ende 2019 können Neuseeländer ihre Restaurants über die Roboterstimme buchen lassen.

Google setzt Duplex seit März auch für die Datenpflege der eigenen Services ein: Die Stimme ruft Restaurants an und fragt nach aktualisierten Öffnungszeiten während der Corona-Krise. Diese neuen Öffnungszeiten werden dann für die Google Suche und in Google Maps übernommen.

Bislang gab’s Duplex nur mit englischer Sprachausgabe zu hören, zu einer Veröffentlichung in Deutschland ist noch nichts bekannt.

KI-Telefonie: Vom Shitstorm in den Alltag

Mit der Vorstellung der Duplex-KI löste Google im Mai 2018 eine interessante Ethik-Diskussion über KI aus: Bei den ersten Gesprächsdemonstrationen gab sich die KI-Stimme im Dialog mit Menschen nicht als solche zu erkennen. Das warf die grundsätzliche Frage auf, ob sich eine KI, sobald sie mit einem Menschen interagiert, zuerst identifizieren muss.

Nach etwas Zögern und viel Kritik räumte Google ein Versäumnis ein: In der an Nutzer ausgerollten Version identifiziert sich Duplex am Anfang eines Gesprächs als automatisiertes Anrufsystem. Restaurants, die sich an dem Service stören, können Duplex-Anrufe in Googles Branchenverzeichnis My Business deaktivieren.

Nicht jeder Duplex-Anruf ist außerdem maschinell: Google setzte in der Vergangenheit für rund 25 Prozent der Anrufe menschliche Telefonisten ein, wahrscheinlich um mehr Daten für das KI-Training zu generieren.

Angeblich möchte Google mit der natürlichen KI-Stimme Callcenter betreiben. Mit “Contact Center AI” bietet Google bereits einen Cloud-Service mit natürlich klingender Sprachausgabe an, “bei dem das Gespräch problemlos fließt und der Anrufer nicht enttäuscht wird”.

Weiterlesen über Sprach-KI:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Unreal Engine 5 - ein neues Grafikzeitalter? | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.