Der Google Assistant übernimmt die Android-Navigation künftig auch in Deutschland. Wann findet ihr die Sprach-KI in der Google Maps-App?

Im Januar zeigte Google auf dem Android-Twitter-Kanal Previews des neuen Google Assistant Driving Mode. Gleichzeitig kündigte der Suchmaschinen-Riese an, das Feature ab sofort bei immer mehr US-Nutzern freizuschalten.

Jetzt kommt der Google Assistant Driving Mode auch nach Deutschland.

Google Assistant: Updates kommen schubweise

Google verteilt neue Updates für seinen Sprachassistenten genau wie Amazon bei Alexa (Guide) meistens per „Roll-out“. Die Entwickler liefern neue Features also in Schüben an ihre Kunden aus und beliefern nicht sofort alle auf ein Mal. So können möglicherweise auftretende Probleme rechtzeitig erkannt und behoben werden, bevor alle Geräte mit möglicherweise fehlerhafter Software bespielt werden.

Im Fall von Googles Driving Mode warten Nutzer schon seit 2019 auf einen flächendeckenden Roll-out. Mit der letzten Ankündigung vor drei Monaten startete die Auslieferung endlich und US-Nutzer wurden mit dem Google Assistant Driving Mode versorgt. Das neue Maps-Feature soll auf lange Sicht die App Android Auto auf Smartphones ersetzen und den Google Assistant weiter als zentrales Bedien-Interface etablieren.

Google Assistant: Driving Mode schon unterwegs

Am 5. April 2021 startete Google den Roll-out auch für deutsche Nutzer. In den nächsten Wochen sollen nach und nach immer mehr Android-Besitzer mit einem Update versorgt werden, das den Google Assistant Driving Mode in die Maps-App integriert.

Wer das Update erhält, startet den Driving Mode direkt in Google Maps per Sprachbefehl. Danach erscheint eine Assistant-Menü-Leiste am unteren Bildschirmrand, die ein Mikrofon zur Spracheingabe und die zuletzt verwendete App anzeigt. Daneben findet sich ein Launcher mit sämtlichen Apps, die während des Driving Modes verfügbar sind. Dazu zählen vor allem Telefon-Apps, Messenger- und Musik-Streaming-Dienste.

Diese Apps sowie die komplette Navigation können vollständig mit Sprachbefehlen gesteuert werden. Neben der Routenführung übernimmt die Künstliche Intelligenz also auch das Schreiben von Textnachrichten, geht ans Telefon oder wählt für euch – alles per Sprachbefehl. Wer den Google Assistant Driving Mode nutzen will, braucht ein Android-Smartphone mit Software-Version 9.0 oder höher.

Titelbild & Quelle: Google

Weiterlesen über Google Assistant:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.