In China gibt es ein spannendes Urteil zum Copyright KI-geschriebener Texte.

Auf Sprachverarbeitung trainierte Künstliche Intelligenz wird immer besser darin, Muster in Texten zu analysieren und passend dazu ähnliche Texte mit aktuellen Informationen zu erstellen. 2019 erschienen neue, besonders leistungsfähige KI-Modelle für Sprache wie GPT-2 von OpenAI oder Megatron von Nvidia.

Diese und ähnliche Text-KIs erstellen beispielsweise einfache, faktenbasierte Sport- oder Finanzmeldungen für Nachrichtenseiten im Internet. Glaubt man den Entwicklern entsprechender Software, wird in den nächsten Jahren der Anteil an KI-generierten Nachrichten zunehmen.

Chinesisches Gericht spricht sich für KI-Copyright aus

Ein Gericht in Shenzhen in der Provinz Guangdong durfte in diesem Kontext nun einen interessanten Fall verhandeln: Der chinesische Techriese Tencent verklagte das Unternehmen Shanghai Yingxun Technology, das ohne Erlaubnis eine Finanznachricht kopierte, die von Tencents Text-KI “Dreamwriter” erstellt wurde.

Die Text-KI schreibt seit rund fünf Jahren kurze Nachrichten für Tencent. Ihre Texte werden seitens Tencent mit einem Vermerk versehen, dass sie von einer KI erstellt wurden.

Shanghai Yingxun Technology reichte dieser Vermerk offenbar, die Texte als Allgemeingut zu betrachten. 2018 kopierte es ei…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.