Deep Blue, AlphaGo, dann lange nichts – und jetzt GPT-3. Kaum einer anderen KI-Technik wurde so viel öffentliche Aufmerksamkeit zuteil wie OpenAIs neuer Text-KI.

Wenn es nach Facebooks KI-Chefwissenschaftler Yann LeCun geht, dann ist der Hype um GPT-3 unbegründet. Der Turing-Preisträger bezeichnet GPT-3 als “unterhaltsam und möglicherweise als kreative Hilfe ein wenig nützlich”. Aber die Erwartungshaltung, was große KI-Sprachmodelle jetzt und in der Zukunft leisten können, hält LeCun für völlig überzogen.

Selbst in Dialogsituationen seien spezifisch programmierte Chatbots fähiger als GPT-3. LeCun bezieht sich auf eine Analyse des Unternehmens Nabla, das GPT-3 als Chatbot im medizinischen Kontext testete. Die Textvorhersagemaschine versagte und erteilte viele falsche, teils sinnlose Ratschläge.

Bei Depressionen hilft es, alten Elektroschrott zu recyceln. Sagt GPT-3. | Bild: via Nabla

Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.