DeepTitle: Axel Springer testet KI-Überschriften für „Welt“

DeepTitle: Axel Springer testet KI-Überschriften für „Welt“

Auf der Jagd nach dem perfekten SEO-Titel testet Axel Springer KI-generierte Überschriften für die Webseite „Welt“. Die Technologie kommt von Amazon und Google.

Forscher von Amazon kooperieren mit dem deutschen Verlagsriesen Axel Springer für ein KI-Werkzeug, das Überschriften generiert: Es soll suchmaschinenoptimierte (SEO) Überschriften für News-Artikel erstellen und den Autoren zur Auswahl vorschlagen. Das Werkzeug setzt auf eine Variante von Googles Sprach-KI BERT.

Für die Überschriften-KI setzen die Forscher auf eine eigene BERT-Variante mit dem Namen BertSumAbs, die aus Texten kurze Zusammenfassungen generiert. Die Entwickler nutzen ein vortrainiertes deutschsprachiges BERT-Modell für die Verarbeitung der Texte.

Für SEO-taugliche Überschriften beschränken die Forscher die zugelassene Länge der Zusammenfassungen und identifizieren eine Reihe von Schlüsselwörtern, die sich auf den Text beziehen und die voraussichtlich gute Rankings bei Google erreichen. Das KI-Tool kombiniert diese Informationen für kurze, mit Keywords versehene Überschriften. Die Forscher trainierten BertSumAbs dafür mit knapp 500.000 Artikeln der Axel-Springer-Publikation Welt, die zwischen 2014 und 2018 veröffentlicht wurden.

Größtenteils korrekte Grammatik und nur selten falsche Informationen

In einem ersten Test ließen die Forscher 1.000 KI-generierte Titel automatisiert und 100 Titel von Menschen bewerten. Laut der Veröffentlichung der Forscher generiert BertSumAbs Überschriften mit „größtenteils korrekter Grammatik“ und erzeugt nur selten Texte mit falschen Informationen.

Autoren interagieren mit dem KI-Modell über ein Browser-Plugin direkt im Artikel-Editor. Dort wird der KI-generierte Titel-Vorschlag zusammen mit verbundenen Keywords und erwartetem Suchvolumen angezeigt.

Das KI-Werkzeug ist für die Welt-Redaktion von Axel Springer direkt im Text-Editor verfügbar. | Bild: Anastasiu et al.

Das KI-Werkzeug ist für die Welt-Redaktion von Axel Springer direkt im Text-Editor verfügbar. | Bild: Anastasiu et al.

Amazon und Axel Springer wollen das KI-Werkzeug jetzt in der Praxis bei Welt testen: Jeder Zugriff auf das Browser-Plugin soll registriert werden, um Statistiken über Nutzung und potenzielle Auswirkungen auf das SEO-Ranking von Artikeln messen zu können.

In Zukunft werden dann wohl KI-generierte Überschriften über KI-gestützt geschriebenen Artikeln stehen, die von KI-basierten Systemen bewertet und in personalisierte KI-Empfehlungssysteme eingespeist werden.

Via: Arxiv

Weiterlesen über Künstliche Intelligenz: