Deepmind baut neues Forschungslabor auf

Deepmind baut neues Forschungslabor auf

Deepmind rückt in New York näher an Google AI und Facebooks KI-Abteilung FAIR heran.

Ende 2018 baute Google den eigenen Standort in New York mit mehr als zwei Milliarden US-Dollar aus und schuf tausende neue Jobs. Jetzt soll auch die KI-Schwester Deepmind nach New York kommen. Beheimatet ist das KI-Unternehmen weiter in London.

In New York hat Deepmind Rob Fergus, den Mitgründer von Facebooks KI-Forschungsabteilung FAIR, schon im letzten Jahr als führenden Mitarbeiter gewonnen. Fergus gilt als Spezialist für Deep Learning und Computer Vision.

___STEADY_PAYWALL___

Er unterrichtet neben seiner Tätigkeit bei Deepmind weiter an der New York Universität. Auch Facebooks KI-Chef Yann LeCun lehrt parallel zu seiner wirtschaftlichen Tätigkeit an der New York Universität.

Deepmind will in New York wachsen

Der Schritt nach New York dürfte für Deepmind allein wegen des Zugriffs auf mehr KI-Talent Sinn ergeben. Neben Deepmind sind auch Facebooks FAIR und Google AI in New York vertreten.

Die Organisationen dürften sich ordentlich Wettbewerb um die größten KI-Talente machen. FAIR soll derzeit rund 400 Angestellte beschäftigen, Deepmind hat in Kalifornien, Alberta, Montreal und Paris weltweit mehr als 1.000 KI-Forscher im Einsatz, die meisten davon am Hauptstandort in London.

Derzeit arbeitet laut Deepmind „ein kleines Kernteam“ in New York, das über die Zeit „mit Bedacht wachsen soll“. Wegen der Corona-Pandemie arbeiten die circa zehn bis 15 Angestellten (Schätzung basierend auf Linkedin) aus dem Home Office.

Sobald die Büros wieder freigeben sind, wird Deepmind NYC in einem Bürogebäude von Google ansässig, rückt also auch physisch näher an den großen Geldgeber heran. Zuletzt erhielt Deepmind ein Darlehen über 1,2 Milliarden US-Dollar vom Google-Mutterkonzern Alphabet, um die zukunftsweisende KI-Forschung fortsetzen zu können, die noch ein Verlustgeschäft ist.

Quelle: CNBC | Titelbild: Deepmind (Screenshot bei YouTube)

Weiterlesen über Deepmind: