Titelbild: NYU Tandon, links echte Fingerabdrücke, rechts KI-generierte

Mit einem KI-generierten Fingerabdruck können gängige Fingerabdruckscanner an Smartphones oder Notebooks überwunden werden.

Forscher des “Center of Cybersecurity” der New York Universität Tandon haben mit Deep-Learning-Technik einen künstlichen Fingerabdruck erstellt, der als Generalschlüssel für Fingerabdruckscanner funktioniert.

In einer digitalen Simulation testeten die Forscher den Masterfingerabdruck gegen weltweit verbreitete Fingerscanning-Software: Mit einem einzelnen Masterfingerabdruck überlisteten die Forscher das System bei einer gängigen Fehlertoleranz von 0,1 Prozent in 22 Prozent aller Fälle.

Fast schon einfach für den Angreifer wird es bei einer Fehlertoleranz von einem Prozent: Dann wird der Fake-Fingerabdruck vom Scanner in 77 Prozent der Fälle als valide eingestuft.

Bei einer Fehlertoleranz von 0,01 Prozent klappt die Täuschung nur mehr in einem Prozent der Fälle. Allerdings könnte ein Angreifer ohne weiteres mehrere künstliche Fingerabdrücke nacheinander verwenden – bis einer passt.

| Fingerprint Generator Deep Master Print

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.