Cyberpunk 2077 wird ein riesiges Spiel mit offener Spielwelt und weit über hundert sprechenden Charakteren. Bei der Synchronisierung setzt das Entwicklerstudio CDPR auf Künstliche Intelligenz.

In wenigen Wochen erscheint Cyberpunk 2077, ein actionlastiges Rollenspiel von CD Projekt Red (CDPR), der Macher der Witcher-Videospielreihe. In Cyberpunk betretet ihr im Jahr 2077 die Metropole Night City, in der Konzerne, Gangs, Regierungen und Untergrundorganisationen um die Macht kämpfen.

In der zur Stadt gewordenen Tech-Dystopie trefft ihr auf Charaktere mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, etwa Saburo Arasaka, den 158 Jahre alten Gründer der mächtigen Arasaka Corporation. Charaktere wie Arasaka sollen ausschließlich in ihrer Muttersprache sprechen: Japanisch ist die Sprache der Oberschicht in Night City.

Alle anderen Dialoge werden in Cyberpunk 2077 jedoch aufwendig lokalisiert. Insgesamt plant CDPR Unterstützung für zehn Sprachen: Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Brasilianisches Portugiesisch, Russisch, Mandarin und Japanisch.

20 Prozent mehr Dialog als in The Witcher 3

Insgesamt soll Cyberpunk etwa 15 bis 20 Prozent mehr Dialoge bieten als The Witcher 3 inklusive aller DLCs: Mehr als 150 Synchronsprecher, 100.000 Zeilen, vier Aufnahmestudios und etwa 10.000 Arbeitsstunden stecken allein in der Sprachausgabe.

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.