Ein chinesisches Startup trainierte eine KI mit Lungenscans von Coronavirus-Patienten. Die entlastet nun Krankenhäuser bei der Diagnose von Covid-19.

Das 2015 gegründete Startup Infervision entwickelte eine KI-Software zur Früherkennung von Lungenkrebs. Ein mit mehreren hunderttausend Computertomografien trainiertes neuronales Netz analysiert Lungenscans von Patienten und erkennt Tumore.

Entsprechende Software wird unter anderem von Google entwickelt, wobei erste Studien zeigten, dass die Künstliche Intelligenz so gut diagnostiziert wie echte Radiologen.

KI erkennt typische Coronavirus-Anzeichen

Nach dem Ausbruch des Coronavirus programmierte Infervision seine auf Lungenkrebs spezialisierte KI-Software um, mit dem Ziel, von Covid-19 verursachte Lungenentzündungen zu erkennen. Das mehr als 2.000 Lungenscans umfassende Trainingsmaterial erhielt das Startup vom Tongji-Krankenhaus in Wuhan, einem der ersten Hospitäler, das Patienten mit der Krankheit behandelte.

“Die Software kann typische oder partielle Anzeichen einer Covid-19-Lungenentzündung identifizieren”, sagt Professor Haibo Xu des Zhongnan-Krankenhauses der Universität Wuhan gegenüber Wired. Die radiologische Abteilung des Hospitals testet derzeit die auf Co…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.