Clearview AI CEO Hoan Ton-That äußert sich in einem Interview zu einem möglichen Missbrauch seiner App. Wie geht Clearview AI dagegen vor?

Clearview AI kommt in über 2.400 Polizeibehörden zum Einsatz, bestätigt CEO Hoan Ton-That in einem Interview für den Podcast “This Week In Startups”. Nach einem Enthüllungsartikel der New York Times geriet das Unternehmen Anfang des Jahres mit seiner KI-gesteuerten Gesichtserkennungssoftware in den Mittelpunkt einer Debatte um das Ende der Privatsphäre.

Im Gespräch mit Show-Host Jason Calacanis spricht Ton-That über die plötzliche Berühmtheit, wie seine umstrittene Software zum Einsatz kommt und was Clearview AI tut, um Missbrauch zu verhindern. Das Interview wurde schon Ende Mai aufgezeichnet, Calacanis und sein Team verzichteten allerdings aufgrund der anhaltenden Unruhen und der intensiven öffentlichen Debatten über Polizeigewalt in den USA bis jetzt auf die Veröffentlichung.

Clearview-CEO: “Stolz, im Mittelpunkt der Debatte zu stehen”

Im Gespräch mit Calacanis nennt Ton-That die Berichterstattung der New York Times als “extrem fair”. Bis dahin hätte Clearview AI keine Medienpräsenz gehabt und sei über Nacht auf dem Cover der New York Times gelandet. Zunächst sei er unsicher gewesen, wie er mit dieser Situation umgehen solle.


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.