Der Hunderoboter Spot wird zum Rikscha-Motor.

Eigentlich ist Boston Dynamics Hunderoboter Spot kein Spielzeug. Das mechanische Arbeitstier soll zum Beispiel auf Baustellen und Bohrinseln patrouillieren oder der Polizei als Robo-Vorhut Türen öffnen. Rund 1.000 Spots will Boston Dynamics bis Sommer 2020 verkaufen, circa 100 sind derzeit im Einsatz. Ein privater Gebrauch ist vorerst nicht vorgesehen.

Mit einer Ausnahme: Der YouTuber Adam Savage hat von Boston Dynamics offiziell die Lizenz zum Spielen und Tüfteln bekommen: Ein Jahr lang darf er die “Mobilitätsplattform” Spot im Alltag testen und mit Hard- und Software erweitern. Boston Dynamics will Programmierern so Lust machen auf die Robo-Entwicklung.

Robo-Rikscha auf vier Beinen

Nach einem ausführlichen Praxistest von Spot präsentiert Savage jetzt sein erstes Experiment: Er spannt den Hunderoboter vor eine Rikscha und lässt sich von ihm durch die Gegend kutschieren.

Damit das klappt, musste er Spot zuerst eine passende Rikscha-Halterung bauen und mit Entwicklern von Boston Dynamics die Steuerungssoftware so ausrichten, dass Spot seine Körperhaltung und Laufbewegungen auf das Zusatzgewicht am Rücken ausrichtet.

Gesteuert wird Spot von einem Boston-Dynamics-Entwickler per Spielecontroller. Der Entwickler g…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.