Boston Dynamics Spot: YouTuber baut sich Robo-Rikscha

Boston Dynamics Spot: YouTuber baut sich Robo-Rikscha

Der Hunderoboter Spot wird zum Rikscha-Motor.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Eigentlich ist Boston Dynamics Hunderoboter Spot kein Spielzeug. Das mechanische Arbeitstier soll zum Beispiel auf Baustellen und Bohrinseln patrouillieren oder der Polizei als Robo-Vorhut Türen öffnen. Rund 1.000 Spots will Boston Dynamics bis Sommer 2020 verkaufen, circa 100 sind derzeit im Einsatz. Ein privater Gebrauch ist vorerst nicht vorgesehen.

Mit einer Ausnahme: Der YouTuber Adam Savage hat von Boston Dynamics offiziell die Lizenz zum Spielen und Tüfteln bekommen: Ein Jahr lang darf er die „Mobilitätsplattform“ Spot im Alltag testen und mit Hard- und Software erweitern. Boston Dynamics will Programmierern so Lust machen auf die Robo-Entwicklung.

___STEADY_PAYWALL___

Robo-Rikscha auf vier Beinen

Nach einem ausführlichen Praxistest von Spot präsentiert Savage jetzt sein erstes Experiment: Er spannt den Hunderoboter vor eine Rikscha und lässt sich von ihm durch die Gegend kutschieren.

Damit das klappt, musste er Spot zuerst eine passende Rikscha-Halterung bauen und mit Entwicklern von Boston Dynamics die Steuerungssoftware so ausrichten, dass Spot seine Körperhaltung und Laufbewegungen auf das Zusatzgewicht am Rücken ausrichtet.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Gesteuert wird Spot von einem Boston-Dynamics-Entwickler per Spielecontroller. Der Entwickler gibt das Tempo und die grobe Richtung vor. Die genauen Schritte, die Feinmotorik sowie die Koordination seines Körpers und der Rikscha ist dann Spot-Sache: Der Hunderoboter orientiert sich über integrierte Sensoren in der Umgebung. Theoretisch kann er auch autonom unterwegs sein.

So richtig vom Fleck kommt Savage mit dem einzelnen Spot allerdings nicht – für mehr Tempo wäre wohl ein Spot-Doppelgespann angesagt. Technisch möglich wäre das: Zehn synchronisierte Spots können sogar einen ausgewachsenen Truck schleppen.

Weiterlesen über Roboter:

Empfohlene Beiträge