Update vom 20. April 2019:

Das Video unten zeigt die vollständige Präsentation von Spotmini. Laut Boston-Dynamics-Chef Marc Raibert testet unter anderem die Polizei von Massachusetts den Roboter, um Türen aus sicherer Distanz zu öffnen. Aufnahmen der Tests gibt es ab Minute 10:22 im Video.

In Tokio patrouilliert Spotmini mit einer 360-Grad-Kamera auf dem Rücken eine Baustelle, sodass das Bauunternehmen den Fortschritt auf der Baustelle besser überwachen kann. Laut Raibert ist das ein sinnvolles Anwendungsszenario, da Bauunternehmen mitunter tausende Baustellen mehrmals die Woche überwachen müssten. Mehr als ein Dutzend Bauunternehmen sollen daher Interesse an dem Hunderoboter angemeldet haben.

Zwar kann sich Spotmini autonom bewegen, in vielen Fällen soll aber die Fernsteuerung per Xbox-ähnlichem Controller besser geeignet sein.

Ursprünglicher Artikel vom 19. April 2019:

Der mechanische Hund Spotmini wird Boston Dynamics erster Roboter, der offiziell in den Verkauf geht.

Im Rahmen einer Roboterkonferenz in den USA kündigt Boston-Dynamics-Chef Marc Raibert den ersten eigenen Roboter an, der offiziell in den Verkauf geht: