Boston Dynamics: DHL setzt neuen Roboter ein

Boston Dynamics: DHL setzt neuen Roboter ein

Er eignet sich nicht so gut für Viral-Videos, dafür räumt er das Lager auf: Boston Dynamics‘ neuester Roboter „Stretch“ startet beim Logistikgiganten DHL.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Im März 2021 stellte Boston Dynamics den neuen Logistikroboter Stretch vor: Der mobile Hebearm manövriert auf einem vierrädrigen Sockel durch enge Lagergänge. Über den „Wahrnehmungsmast“, so nennt Boston Dynamics den Sensorstab in der Mitte, orientiert sich Stretch visuell im Raum, erkennt Menschen und Waren und vermeidet Kollisionen.

Mit dem Saugkopf auf dem in jede Richtung beweglichen mechanischen Arm nimmt er bis zu 23 kg schwere Objekte auf und setzt sie an anderer Stelle wieder ab. Stretch soll laut Boston Dynamics bis zu 800 Objekte pro Stunde bewegen können, was auf Augenhöhe wäre mit menschlichen Arbeitenden.

DHL startet mit Boston Dynamics Stretch

Jetzt gibt Boston Dynamics einen ersten Kunden für Stretch bekannt: Die DHL will den Roboter in den eigenen Lagern in Nordamerika testen. Für eine nicht näher bezifferte Flotte an Stretch-Robotern bezahlt der Logistikkonzern 15 Millionen US-Dollar. Die Roboter könnten Teil einer weitläufigeren Teilautomatisierung der DHL-Lager werden. Der Rollout startet in diesem Frühjahr.

„DHL plant, die Roboter von Boston Dynamics in den nächsten Jahren schrittweise für zusätzliche Aufgaben und über mehrere Einrichtungen hinweg zu skalieren“, heißt es in der Pressemitteilung.

Laut DHL kann Stretch autonom komplexe Situationen wie ungeordnete Stapelkonfigurationen meistern und heruntergefallene Kisten eigenständig bergen.

Empfohlener Beitrag

Boston Dynamics feiert die teilweise Übernahme durch Hyundai mit einem neuen Robo-Tanzvideo.
Boston Dynamics: Spot & Co. – alle 3 bis 5 Jahre ein neuer Roboter
logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Boston Dynamics will weltweit Lager automatisieren

Der DHL-Deal könnte für das mittlerweile zu Hyundai gehörende Robotikunternehmen Boston Dynamics ein großer Schritt in eine lukrativere Zukunft sein. Denn bislang ist das schon 1992 gegründete Boston Dynamics insbesondere für seine bei YouTube clever inszenierten Forschungs- und Entwicklungsprojekte bekannt – nicht für kommerzielle Erfolge beim Praxiseinsatz von Robotern.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Der erste Roboter Spot ist erst seit Juni 2020 im Verkauf, das humanoide Modell Atlas schafft es noch nicht aus dem Labor. Stretch ist im Vergleich zu diesen Modellen deutlich fokussierter für die Lösung eines einzelnen Problems entwickelt. Zukünftig möchte Boston Dynamics circa alle drei bis fünf Jahre einen neuen, praxistauglichen Roboter präsentieren, der branchenspezifische Probleme löst.

Laut Boston Dynamics ist Stretch speziell für Unternehmen interessant, deren Lager nicht für die Automatisierung geeignet sind – das soll auf 80 Prozent der weltweiten Lager zutreffen – da er flexibel in bestehende Arbeitsprozesse eingebunden werden kann. Die Batterie von Stretch soll rund einen Arbeitstag durchhalten.

Weiterlesen über Roboter:

Quellen: DHL, Boston Dynamics

Empfohlene Beiträge