Black Mirror fürs Militär: Sci-Fi-Autoren sollen Bedrohungen vorhersehen

Black Mirror fürs Militär: Sci-Fi-Autoren sollen Bedrohungen vorhersehen

Frankreich will sich mit einer ungewöhnlichen Maßnahme auf eine ungewisse Zukunft vorbereiten.

Drohnen, Deepfakes, Roboter – wer weiß schon, wie in der Zukunft Krieg geführt wird. Sci-Fi-Autoren, denkt sich Frankreich, wissen es vielleicht auch nicht, aber zumindest könnten sie mit ihrer Fantasie etwas dazu beitragen, mögliche Szenarien zu erarbeiten. Dystopische Endzeitszenarien und Weltkriege werden in der Sci-Fi-Literatur ja zur Genüge beschrieben.

Im „Red Team“ sollen die Visionäre Bedrohungen erörtern, die Militärstrategen womöglich entgehen könnten. Vier bis fünf Sci-Fi-Autoren denken in der Gruppe gemeinsam kreativer über Zukunftskriege nach, als es traditionellen Befehlshabern möglich ist.

___STEADY_PAYWALL___

Laut der Meldung der französischen Militärbehörde „Defence Innovation Agency“ (DIA) gelingt ihnen das durch Rollenspiele und „weitere Techniken“. Ob sie tatsächlich Geschichten aufschreiben, ist nicht bekannt. Selbst wenn: Veröffentlicht würden diese leider nicht, denn ihre Arbeit obliegt der Geheimhaltung.

Bekanntgegeben wurde die Maßnahme im Rahmen einer Werbeveranstaltung zum Innovationspotenzial der französischen Armee.

Via: BBC; Titelbild: Steve Jurvetson, Cylon Centurian bei Flickr. Lizenziert nach CC BY 2.0.

Weiterlesen über Sci-Fi-Visionen: