Autonomes Fahren: Nvidia und NIO werden Partner

Autonomes Fahren: Nvidia und NIO werden Partner

Nvidia arbeitet künftig mit dem chinesischen Autobauer NIO zusammen. Was leisten Nvidias Chips für autonomes Fahren?

Der chinesische Automobilhersteller NIO gab auf einem Kundenevent eine neue Partnerschaft mit Nvidia bekannt. NIOs Elektro-Fahrzeuge werden künftig von Nvidia-Chips unterstützt. Der Grafikkartenhersteller sieht die Zukunft der Automobilindustrie in KI-gesteuerten Elektrofahrzeugen.

NIO: Neue autonom fahrende Limousine vorgestellt

Auf dem diesjährigen NIO-Day, dem jährlichen Kunden-Event des Unternehmens, stellte NIO seine erste smarte Limousine ET7 vor, die ab 2022 auf den chinesischen Markt kommen soll.

___STEADY_PAYWALL___

Mit 648 PS Systemleistung und einer neuen Feststoffbatterie mit 150 kWh soll der ET7 über 1.000 Kilometer Reichweite schaffen. Im folgenden Livestream könnt ihr den Reveal ab 01:27:00 sehen.

Im Vergleich zu den Vorgängermodellen wurde beinahe die gesamte Technik überarbeitet: Plattformsoftware, Lokalisierung, Steuerungsstrategie und Wahrnehmungsalgorithmen erhielten allesamt ein Update.

Insgesamt 33 Sensoreinheiten stecken in der smarten Limousine. Darunter 11 hochauflösende Kameras, ein Lidar und fünf Millimeterwellen-Radare. NIO vermarktet seine Sensor-Technik unter dem Namen „Aquila Super Sensing“.

NIO ET7: Powered by Nvidia

Die damit eingefangenen Umgebungsdaten verarbeitet der neue „Supercomputer“ NIO Adam. Er erzeugt acht Gigabyte Daten pro Sekunde und soll Fahrern beim Parken, auf der Autobahn oder beim Batteriewechsel assistieren.

Schrittweise soll Adam den ET7 zum autonomen Fahrzeug machen. Ein Ziel, das auch NIO-Konkurrent Tesla verfolgt. Geht es nach CEO Elon Musk, fährt sein Autopilot schon bald sicherer als der Mensch.

Angetrieben wird NIOs Adam von insgesamt vier Nvidia Orin SoCs. Die KI-Prozessoren der Nvidia-Drive-Serie verfügen über eine Gesamtrechenleistung von 1.016 TOPS (Tera Operations per Second), also über 1.000 Billionen Rechenschritte pro Sekunde.

In NIOs Pressemitteilung zeigt sich Nvidia-Chef Jason Huang erfreut über die neue Partnerschaft. NIO nutze die Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz, um softwaredefinierte E-Flotten der Zukunft zu schaffen.

Nvidia investiert weiter in die Automobilbranche

Autonomie und Elektrifizierung seien laut Huang die Schlüsselkräfte, die die Automobilindustrie verändern würden. Nvidia arbeitet selbst schon länger an KI-Software für autonomes Fahren.

Der Taxi-Konkurrent Uber nutzt Nvidias KI-Technologie in seiner autonom fahrenden Flotte. Volkswagen setzt Nvidias Drive IX KI-Plattform ein und auch Mercedes arbeitet gemeinsam mit Nvidia an einer KI-Architektur, die aufrüstbare automatisierte Fahrfunktionen ermöglichen soll.

2019 stellte Nvidia eine eigene Softwarelösung vor, die umliegenden Verkehr erkennt und den weiteren Weg der Fahrzeuge vorhersagt. Intels Tochterfirma Mobileye beschuldigte Nvidia daraufhin, sich an deren System bedient zu haben.

Nvidias Lösung weise laut Mobileye-CEO Amnon Shashua auffällige Ähnlichkeiten zu deren „Responsibility-Sensitive-Safety“-Konzept auf und sei eine „minderwertige Version in Grün und Schwarz“. Zu einem Rechtsstreit kam es aber bisher nicht. Gut möglich, dass sich die Unternehmen außergerichtlich geeinigt haben oder die Anschuldigungen letztlich haltlos sind.

Titelbild & Quelle: NIO

Weiterlesen über autonomes Fahren: