Das amerikanische Start-up für autonomes Fahren richtet eine Teststrecke in München ein. Wann starten die ersten Probefahrten?

Das auf autonomes Fahren spezialisierte Tech-Unternehmen Argo AI wird seine KI-Systeme künftig am Münchner Flughafen testen. Das berichtet das dort angesiedelte Innovationszentrum LabCampus in einer Pressemitteilung.

Argo AI testet autonomes Fahren in Bayern

Das amerikanische Start-up wird eine Teststrecke am Münchner Airport einrichten und Büroflächen im dort ebenfalls ansässigen LabCampus anmieten. Starten wird das Projekt wohl nächstes Jahr, da die Eröffnung des Bürogebäudes LAB 48 erst für 2022 geplant ist.

Das Areal des LabCampus am Flughafen München.

Das Areal des LabCampus, an dem Argo AI eine Teststrecke für autonomes Fahren errichtet, entsteht direkt am Airport München. | Bild: Flughafen München

Die LabCampus GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Flughafen München GmbH. In den kommenden Jahren will das Unternehmen ein Innovationszentrum aufbauen, das weltweit tätigen Unternehmen, Start-ups und Wissensträgern einen eigenen Campus bietet. Dadurch sollen Kooperationen und Netzwerke für innovative Projekte entstehen.

Argo AI will seine autonomen Fahrsysteme auf einer Strecke nahe der Flugzeugwartungshallen im Südwesten des Flughafens erproben. Dort sollen realitätsnahe Bedingungen geschaffen und so unterschiedliche Verkehrssituationen simuliert werden.

Das US-Start-up wird hauptsächlich von den beiden Automobilkonzernen Volkswagen und Ford Motor Company finanziert. Nach einer Investition von über zwei Milliarden Euro seitens VW im letzten Jahr eröffnete Argo AI eine eigene Europazentrale in München.

Partnerschaft mit VW führt zu Projekten in Deutschland

Volkswagen gab erst kürzlich bekannt, eine Robotaxi-Flotte testen zu wollen. Derzeit werde an einem Ride-Hailing- und Pooling-Konzept gearbeitet, das ab 2025 in verschiedenen deutschen Großstädten anlaufen soll.

Das Concept Car ID. BUZZ von Volkswagen wird mit einem KI-System für autonomes Fahren von Argo AI ausgerüstet.

Das Concept Car ID. BUZZ von Volkswagen wird mit einem KI-System für autonomes Fahren von Argo AI ausgerüstet. | Bild: Flughafen München / Volkswagen Nutzfahrzeuge

Eine Versuchsreihe mit dem Elektro-Bulli ID.BUZZ ist für dieses Jahr geplant. Der Elektro-Van wird von Argo AI zum autonom fahrenden Vehikel umgerüstet. Künftig sollen in Zusammenarbeit mit Argo AI komplett autonome Fahrsysteme für den gewerblichen Einsatz im städtischen Verkehr über die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) entwickelt werden.

Auch mit Ford arbeitet das im US-Bundesstaat Pennsylvania ansässige Unternehmen an verschiedenen Projekten. 2020 startete ein karitatives Pilotprojekt, in dessen Rahmen selbstfahrende Vehikel Schulbedarf und Frischwaren auslieferten. Ford kündigte zum Jahreswechsel eine weitere Milliarden-Investition in autonomes Fahren an. Gemeinsam mit Argo AI soll noch dieses Jahr ein Robo-Taxi-Service in drei US-Städten starten.

Titelbild: Flughafen München, Quelle: LabCampus

Weiterlesen über autonomes Fahren:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.