Apple Car mit deutschem Top-Manager wieder auf Kurs?

Apple Car mit deutschem Top-Manager wieder auf Kurs?

Apple stellt einen erfahrenen E-Auto-Entwickler ein. Wer ist der Mann, der Project Titan voranbringen soll?

Wie das Nachrichtenmagazin Bloomberg berichtet, hat sich Apple die Dienste von Ulrich Kranz gesichert. Kranz arbeitete knapp 30 Jahre für den deutschen Autobauer BMW und war dort maßgeblich an der Entwicklung der E-Autos und Hybriden BMW i3 und i8 beteiligt.

Ehemaliger Canoo-CEO und BMW-Top-Manager verstärkt Apple

Nach seinem Ausscheiden bei BMW wechselte Kranz 2016 für drei Monate als Chief Technology Officer zu Faraday Future, einem E-Auto-Start-up aus Los Angeles. Nach Unstimmigkeiten über die zukünftige Ausrichtung des finanziell angeschlagenen Unternehmens gründete Kranz kurzerhand sein eigenes E-Auto-Start-up gemeinsam mit alten Weggefährten.

___STEADY_PAYWALL___
Canoos "Skateboard"-E-Auto-Plattform.

Canoos „Skateboard“-Plattform enthält die gesamte Elektronik des Fahrzeugs.| Bild: Canoo

Unter dem Firmennamen „Canoo“ entwickelten die E-Auto-Veteranen einen vollelektrischen Van, der 2019 vorgestellt wurde. Kernstück des Fahrzeugs ist eine kompakte modulare Plattform, die neben dem Elektromotor auch die gesamte restliche Elektronik enthält. Diese wollte Canoo an andere Hersteller verkaufen oder lizenzieren.

Apple war an Canoo-Übernahme interessiert

Anfang 2020 kam es Berichten zufolge zu ersten Gesprächen zwischen Apple und Canoo. Das Start-up habe sich Apple als Investor sichern wollen, während der Tech-Gigant mehr an einer Übernahme interessiert gewesen sei. Eine Kooperation kam nie zustande.

Auch mit Hyundai, dessen Tochterunternehmen Kia als Apple Car-Hersteller im Gespräch war, verhandelte Canoo. Der südkoreanische Konzern sei daran interessiert gewesen, Autos auf Basis von Canoos Plattform zu bauen. Beide Unternehmen ließen zwischenzeitlich verlauten, gemeinsam an einer E-Auto-Plattform arbeiten zu wollen.

Mittlerweile scheint die Kooperation zwischen Canoo und Hyundai allerdings wieder im Sande verlaufen zu sein. Nach weiteren strukturellen Änderungen und dem Zusammenschluss mit Hennessy Capital Acquisition Corp. verließ Kranz das Unternehmen, das er selbst mitgegründet hatte.

Kranz soll Project Titan voranbringen

Bei Apple soll Ulrich Kranz nun die Entwicklung eines autonom fahrenden E-Autos vorantreiben und nur Chef-Entwickler Doug Field direkt unterstehen. Field war vor seinem Wechsel zu Apple maßgeblich an der Entwicklung von Tesla Model 3 beteiligt.

Das von Apple nach wie vor nicht öffentlich kommentierte „Project Titan“ ist seit 2014 Grundlage für reichlich Spekulation. Anfang des Jahres häuften sich die Gerüchte um eine Zusammenarbeit von Apple und Hyundai.

Laut Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sollte das Apple Car auf Hyundais Antriebsplattform E-GIMP basieren. Zuvor äußerte sich ein Hyundai-Mitarbeiter offensichtlich unbedacht zu einer Kooperation der beiden Konzerne: Apple sei auf der Suche nach einem Produktionspartner mit mehreren Autobauern im Gespräch, unter anderem mit Hyundai. Die Verhandlungen seien schon weit fortgeschritten, erste Autos sollten 2024 vom Band laufen. Kurz darauf zog Hyundai sämtliche Aussagen zurück. Offizielle Statements von Apple gibt es nach wie vor nicht.

Titelbild: Apple / Pexels, Quelle: Bloomberg, The Verge

Weiterlesen über autonomes Fahren: