Apple hat in den letzten rund vier Jahren mehr in KI-Übernahmen investiert als der Wettbewerb.

Im Unterschied zur Tech-Konkurrenz Alphabet, Amazon, Facebook oder Microsoft gibt es wenig zu berichten über Apples KI-Strategie und spektakuläre Projekte wie beispielsweise Deepminds Alphafold, der Gen-Revolution von Googles KI-Schwesterunternehmen.

Das mag daran liegen, dass Apple nicht darüber spricht – oder tatsächlich wenig vorzuweisen hat, weil die Entwicklung von Algorithmen und der Umgang mit Daten kein Bestandteil der Unternehmens-DNA ist wie bei den Wettbewerbern.

Dass Apple keinen Nutzen in Künstlicher Intelligenz sieht, ist auszuschließen. Einerseits weil Apple seit Jahren das KI-Assistenzsystem Siri vermarktet, obwohl es vergleichbaren Systemen von Google und Amazon hinterherhängt. Andererseits weil Apples KI-Chef John Giannandrea davon überzeugt ist, dass KI in den nächsten Jahren jeden Aspekt der iOS- oder Apple-Erfahrung verändern wird.

Apple kauft KI-Fortschritt nach

Gut möglich also, dass Apple die sprunghaften Fortschritte Künstlicher Intelligenz der letzten Jahre nicht vorhergesehen und folglich verpasst hat – und jetzt in Windeseile nachrüstet.

Unter anderem warb der Konzern 2019 den GAN-Erfinder (Geschichte) Ian Goodfellow von Google ab und stellt ihn als Leiter für maschinelles Lernen ein. Schon 2018 schnappte sich Apple Googles früheren KI-Leiter John Giannandrea, der mittlerweile im Vorstand direkt an Apple-Chef Tim Cook berichtet.

Eine Marktanalyse zeigt jetzt, dass Apple zwischen 2016 und 2020 auch die meisten KI-Unternehmen übernommen hat. Auf dem zweiten Platz folgt die Beratungsfirma Accenture, erst dann kommen Google, Microsoft und Facebook.

Insgesamt 25 KI-Unternehmen übernahm Apple seit 2016, Google kommt auf 14, Microsoft auf zwölf, Facebook wollte neunmal KI-Know-how zukaufen.

Bei KI hat Apple seit 2016 deutlich mehr nachgerüstet als der große Tech-Wettbewerb. | Bild: Globaldata

Bei KI hat Apple seit 2016 deutlich mehr nachgerüstet als die Tech-Mitbewerber. | Bild: Globaldata

Allein in den letzten beiden Jahren investierte Apple massiv und kaufte KI-Start-ups wie Vilynx für maschinelles Sehen und Bildanalyse, Voysis für natürlich klingende Maschinenstimmen, Xnor.ai für mobil optimierte KI-Algorithmen oder Inductiv, das Daten für KI-Training optimiert. Schon die Übernahme von Vilynx soll Apple 50 Millionen wert gewesen sein.

“Apple hat sich auf eine Einkaufstour begeben, um zu Google (Google Assistant) und Amazon (Alexa) aufzuschließen. Siri war zuerst auf dem Markt, rangiert aber in Sachen ‘Smartness’ konstant unter den beiden, was teilweise der Grund dafür ist, dass Apple bei den Verkäufen von smarten Lautsprechern weit zurückliegt”, sagt Globaldata-Analyst Nicklas Nilsson.  Mit den Übernahmen wolle Apple außerdem die eigene Position bei Wearables stärken.

Quelle: Globaldata

Weiterlesen über Künstliche Intelligenz:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.